Vom Hafer gestochen…

… sagt der Volksmund, wenn jemand übermütig wird oder unruhig ist. Der Spruch geht wohl auf unruhig gewordene Pferde zurück, die ungedroschener Hafer als unverdauter Ballaststoff beim Ausscheiden piekst.

Vielleicht liegt der Spruch aber auch an der Energie, die der Hafer uns bringen kann, da er ein wertvolles Nahrungsmittel ist. Dabei gilt der wilde Hafer (Avena Sativa) in der Naturheilkunde als Mittel gegen Erschöpfungszustände. Ich nenne es gerne das „Managerpflänzchen“, das abschirmt, ruhiger macht und vor Überforderungen schützt. Viele meiner Patientinnen und Patienten kennen die Tinktur aus meinen Therapieempfehlungen. Und auch im Rahmen der Raucherentwöhnung setze ich sie gerne ein, da Avena Sativa bei Suchterkrankungen helfen kann.

Hafer ist lecker und gesund

Hafer ist lecker und gesund

So schreibt Dr. Roger Kalbermatten im Kompendium der Firma Ceres: „Es ist das Wesen des Hafers, die Energie von Einflüssen, die uns aus dem Rhythmus bringen können, zu absorbieren. Dies ist dann der Fall, wenn wir uns bedrängt oder gar gejagt fühlen, sei es durch schwer zu bewältigende Aufgaben, Arbeiten unter Zeitdruck, Bedrängnis oder Erschütterungen. Hafer fängt Erschütterungen auf und fördert dadurch die Belastbarkeit. Er unterstützt die seelische Bewältigung von äußerem Druck wie auch von großer, körperlicher Erschöpfung.“ In heutigen Zeiten, wo der Stress immer größer wird, die Wertschätzung für die Mitarbeiter sinkt und immer mehr in immer kürzerer Zeit geleistet werden muss, liefern der nervenstärkende wilde Hafer und andere Heilpflanzen großartige Unterstützung.

Hafer enthält B-Vitamine und viele Mineralstoffe

Aber auch der Hafer als Nahrungsmittel hat es in sich. Von allen Getreiden enthält er am meisten Vitamin B1 und B6, beides wichtige Vitamine für gesunde Nerven. Einen Vitamin B6 Mangel stelle ich häufig bei meinen Patientinnen und Patienten fest. Hafer enthält weiterhin große Mengen von Vitamin B7 (Biotin) für Haut, feste Nägel und schöne Haare.

Zink, Eisen und Magnesium sind im Hafer enthalten, wichtig für Immunsystem und Energiehaushalt, sowie Silizium für die Knochengesundheit und die Ausleitung von Amalgam. Um nur einige Vorteile zu nennen – die Liste ist sehr lang!

Hafer enthält Ballaststoffe – diese benötigen wir für eine gesunde Verdauung und als Ernährung für unsere Darmbakterien. Insbesondere die Beta-Glucane haben eine hervorragende Wirkung für den Körper. Sie gelten als entzündungshemmend, senken den Cholesterinspiegel und reduzieren das Risiko für Diabetes.

Wissen Sie eigentlich, was das Schöne an meinem Beruf ist? Ich lerne jeden Tag von meinen Patienten etwas Neues! So hat mir eine liebe Patientin die Tage mal etwas von „Overnight Oats“ erzählt – kannte ich bis dahin nicht, habe es aber natürlich sofort ausprobiert. Haferflocken werden am Abend in eine Schale oder Glas gegeben und mit der gewünschten Flüssigkeit übergossen (z.B. Milch, Haferdrink, Sojadrink, oder aber auch Obst- und Gemüsesäfte). Auf 40g kommen 40ml Flüssigkeit, dazu Nüsse, Samen, Trockenfrüchte Obst oder Möhre oder anderes Gemüse. Wer mag kann noch Honig oder einen Dicksaft zufügen. Das ganze kommt in den Kühlschrank und ist am nächsten Morgen fertig. Das ist also perfekt für alle, die gerne gesund frühstücken, sich morgens aber nicht lange mit der Zubereitung aufhalten wollen. Die overnight-oats haben sogar eine eigene Webseite mit vielen Rezeptvorschlägen.

Für Haferflocken gibt es natürlich eine große Menge an Rezepten und sie können auch immer als teilweiser Ersatz für Mehl beim Backen verwendet werden. Lecker und viel gesünder, als Sie vielleicht meinen…