Woher kommen eigentlich Ihre Muskelverspannungen?

Haben Sie auch schon einmal versucht, einen verspannten Muskel durch Dehnen und Stretchen wieder zu lockern? Warum bringt dies vielleicht kurzfristige Erleichterung, aber keine dauerhafte Besserung? Die Ursache kann die sogenannte sensomotorische Amnesie sein.

Davon haben Sie noch nie gehört? Macht nix – die Chance, dass Sie in der ein oder anderen Form darunter leiden ist trotzdem groß….

Chronische Schmerzen durch Sensomotorische Amnesie (Foto: pixologic/Shotshop.com)

Chronische Schmerzen durch Sensomotorische Amnesie (Foto: pixologic/Shotshop.com)

Was ist Sensorik? Die Aufnahme äußerer und innerer Reize durch unser Nervensystem wird so bezeichnet.

Was ist Motorik? Das ist unsere Fähigkeit uns zu bewegen – in der Welt und in uns selbst.

Unser zentrales Nervensystem ist in zwei Teile gegliedert – die sensorischen und die motorischen Nerven. Im Gehirn werden beide Teile zum sensomotorischen System verbunden. Während wir uns bewegen, erhält unser Gehirn immer Informationen über unseren Bewegungsablauf und die Position unserer Körperteile im Raum.

Das Gehirn sorgt für Ausgleich

Das Gehirn reagiert auf alle Ereignisse im Leben. Es passt sich an, um unser Überleben zu sichern. Was passiert nun bspw. bei einem Unfall? Es entstehen Verletzungen und Schmerz. Muskeln verkrampfen sich, der Körper nimmt eine Schonhaltung ein. Es entsteht ein Ungleichgewicht. Das Gehirn versucht das Gleichgewicht wieder herzustellen und kompensiert in und mit den miteinander verbundenen Körperteilen. Dies führt nun aber zu einer Störung der Funktionen und Strukturen des Körpers. Das Ungleichgewicht wurde zwar reguliert – das gesamte „System“ ist allerdings ineffizienter geworden, unbeweglicher und langsamer.

Das gleiche Muster läuft nicht nur bei Verletzungen ab, sondern auch bei unbewussten Anspannungen aufgrund von Stress, „falscher“ Körperhaltung beim Sitzen am Schreibtisch, einseitiger Belastung bei bestimmten Sportarten, einseitiges Tragen von schweren Taschen, ….. Eigentlich immer, denn wir haben als Erwachsene meistens verlernt, uns natürlich zu bewegen.

Das Resultat sehen wir als normale Alterungsprozesse an. Wenn wir uns nicht bewegen können oder dauerhaft etwas weh tut – dann ist es halt das Alter, unvermeidlich, muss man sich mit abfinden!

Echt?

Nein!!

Schmerzen und Unbeweglichkeit sind kein Zeichen natürlichen Alterns

Der Grund für unsere Schmerzen und Unbeweglichkeit sind häufig dauerhaft angespannte Muskeln. Ebenso können sie die Ursache sein für verschiedene körperliche Symptome. Denn wenn unsere Organe ständig eingeschnürt sind durch unbewegliche, dauerhaft kontrahierte Muskeln, dann können sie nicht frei funktionieren. Ist der Oberkörper nach vorne verkrampft, dann ist die Atmung eingeschränkt und auch das Herz kann Probleme machen. Dauerhaft verspannte Bauchmuskeln führen zu vielen Problemen unserer Bauchorgane, wie bspw. auch einer Reizblase. Eine natürliche Bauchatmung wird dadurch verhindert und Stresssymptomatiken durch die entstehende flache Brustatmung verstärkt.

Die Menschen meinen in diesen Fällen häufig, sie hätten schwache Muskeln – das Gegenteil ist jedoch oft der Fall! Muskeln, die nicht mehr willkürlich locker gelassen werden können, machen uns unbeweglich. Sie führen zu Schmerzen. Wie ein Motor, der nicht abgestellt werden kann, verbrauchen sie ununterbrochen Energie und produzieren Milchsäure. Und dies macht Schmerzen…

Sensomotorische Amnesie ist die Ursache vieler Schmerzen und Symptome

Das Problem ist nun aber, dass sich diese Muskeln dem willkürlichen Zugriff durch das Gehirn entzogen haben. Wir können noch so lange zu uns sagen, Muskel: entspann dich – das wird nicht funktionieren. Das Gehirn hat keinen Zugriff auf diese Muskeln mehr, es kann sie nicht in die vollkommene Enstpannung führen. Dies nennt man sensomotorische Amnesie – Gedächtnisverlust für einzelne Teile des motorischen Systems.

Die gute Nachricht ist, hieran kann man was ändern. Denn so wie das Gehirn etwas vergessen kann, so kann es auch immer wieder neues lernen. Es benötigt nur den richtigen Input.

Diesen Input kann ich Ihnen beibringen und Sie Ihre Muskeln wieder erinnern lassen. Lesen Sie mehr hierzu im nächsten Newsletter oder vereinbaren Sie am Besten gleich einen Termin für eine persönliche Beratung und Behandlung.

Quellen:

Thomas Hanna: „Beweglich sein – ein Leben lang“, Kösel Verlag

Sensomotorics nach Beate Hagen ®