Was ich immer schon ahnte: frisches Essen ist gesünder – jetzt wissenschaftlich bewiesen!

Fastfood ist tatsächlich ungesund! Seien Sie mal ehrlich – geahnt haben wir das ja schon lange. Fastfood enthält keine Vitamine, keine Mineralstoffe, keine Ballaststoffe… Dafür schlechtes Fett, Zusatzstoffe und viel zu viel Zucker: das kann nicht gesund sein…

Im Rahmen einer Studie haben dies nun Forscher der Uni Bonn tatsächlich bewiesen: auf eine fett- und kalorienreiche Ernährung reagiert unser Körper erstaunlicherweise ähnlich wie auf eine bakterielle Infektion!

Was ich immer schon ahnte: frisches Essen ist gesünder!

Was ich immer schon ahnte: frisches Essen ist gesünder!

Die Wissenschaftler haben hierfür Mäuse auf eine sogenannte „westliche Diät“ gesetzt mit viel Fett und Zucker, dafür aber wenigen Ballaststoffen. Die Tiere entwickelten als Folge eine körperweite Entzündung, wie sie sonst nach einer bakteriellen Infektion erfolgt.

Einige Immunzellen sind stark angestiegen, die Körperabwehr der Mäuse schien durch das ungesunde Essen deutlich aktiver und aggressiver zu werden.

Weitere Untersuchungen von Zellen des Immunsystems haben ergeben, dass eine große Anzahl von Genen aktiviert wurden, so die Erbanlagen für Vermehrung und Reifung. 4 Wochen nachdem die Mäuse dann wieder artgerechte Ernährung erhalten hatten, sind die Entzündungen wieder verschwunden. Jedoch: die genetische Umprogrammierung der Zellen blieb erhalten!

„Wir wissen erst seit kurzem, dass das angeborene Immunsystem über ein Gedächtnis verfügt“, erklärt Professor Eicke Latz von der Universität Bonn. „Nach einer Infektion bleibt die Körperabwehr in einer Art Alarmzustand, um dann schneller auf einen neuen Angriff reagieren zu können.“

Fastfood erzeugt einen andauernden Alarmzustand

Unsere Körper befinden sich, wie die der Mäuse in einem ständigen Immuntraining. Das Immunsystem bleibt nach einer Infektion im Alarmzustand. Das gleiche ist auch bei den Testmäusen und ihrem Fastfood passiert. Bestimmte Sensoren des Immunsystems erkennen schädliche Substanzen und setzen hoch entzündliche Botenstoffe frei. So werden auch schädliche Substanzen in der Nahrung erkannt. Neben der akuten Entzündungsreaktion wird auch die DNA verändert. In der Folge reagiert das Immunsystem nun schon auf kleinste Reize mit stärkeren Entzündungen.

Gefäßkrankheiten und Diabetes Typ2 werden so beschleunigt.

Gelegentlich mal eine Pizza oder etwas Schokolade werden uns nicht umbringen. Aber den Zusammenhang mit dem Immunsystem und den chronischen Entzündungen finde ich schon sehr interessant. Es ist halt immer die Menge, die es ausmacht. Aus diesem Grunde kommt bei uns vor allem frisches Essen auf den Teller – und auch in den Hundenapf!

 

Quellen:

http://www.cell.com/cell/fulltext/S0092-8674(17)31493-9?utm_source=+Nr.+578&utm_medium=email&utm_campaign=BDH-Newsletter

aerztezeitung.de