Ohne Herbstblues durch die grauen Tage

Der Oktober brachte noch mal ein paar spätsommerliche Sonnentage und auch Allerheiligen war gestern gar nicht mal so schlecht. Aber es ist trotzdem wahr: der November hat begonnen und damit die Zeit der kürzesten Tage mit dem wenigsten Sonnenlicht. Sind Sie bereit für den Herbstblues?

Manche Menschen reagieren auf die grauen Tage mit verstärkter Müdigkeit und leicht niedergeschlagener Verstimmung. Dies ist noch lange keine Depression, sondern nur ein vorübergehender Mangel des „Glückshormons“ Serotonin und einem leichten Überschuss den „Schlafhormons“ Melatonin. Dieser Vorgang ist ganz normal und hängt mit der verstärkten Dunkelheit zusammen.

Haben Sie auch keine Lust auf Herbstblues? Dann lesen Sie meine Tipps dagegen:

Herbstblues

Gehen Sie raus an die frische Luft, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Menschen mit Hund haben den Vorteil, das ganze Jahr über ihre Runden in der Natur zu drehen. Aber auch Katzenbesitzer dürfen an die frische Luft – ebenso wie alle Menschen ohne Haustiere ;-). Im Moment gibt es wunderschöne Farben im Wald und auf den Feldern. Aber auch ein Spaziergang im Dunkeln kurbelt das Immunsystem an und reduziert den Stresspegel. Atmen Sie tief ein und aus, dies hilft Ihrem Körper gleichzeitig zu entsäuern.

Wem das Licht fehlt, der kann sich mit einer Tageslichtlampe behelfen. Diese gibt es von verschiedenen Herstellern. Meine steht neben dem Schreibtisch und begleitet mich durch die dunklen Tage. Tageslichtlampen simulieren das Sonnenlicht und können gegen Energie- und Antriebslosigkeit helfen.

Morgens mit Licht erwachen – das ist gesünder, als von einem unangenehmen Ton oder gar den neuesten Horrormeldungen der Nachrichten aus dem Radiowecker hochzuschrecken. Es gibt sogenannte Lichtwecker, die einen Sonnenaufgang simulieren und Sie je nach Modell mit unterschiedlichen Naturgeräuschen oder angenehmen Klängen in den Tag holen.

Treffen Sie sich mit Menschen, die Sie gerne mögen. Gemeinsames Lachen mit Familie und Freunden hilft, auf andere Gedanken zu kommen. In zahlreichen Studien wurde bewiesen, dass soziale Kontakte einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben.

Vollwertige Ernährung, Nüsse und Bananen, dazu kräftige Gewürze unterstützen den Zellstoffwechsel und versorgen den Körper mit Mineralstoffen und Vitaminen. Auch ein Stückchen dunkler Schokolade ist erlaubt, denn diese enthält Tryptophan, die Vorstufe von Serotonin. Am besten genießen Sie nachmittags eine Tasse heißen Kakao mit wärmenden Gewürzen wie Chili und Kardamom. Dies gibt Energie und hebt den Serotoninspiegel.

Ingwertee bringt Energie und Power, auch an trüben Tagen!

Haben Sie Ihren Vitamin-D Spiegel schon überprüft? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit. Rufen Sie mich an, ich kann Ihnen näheres dazu erläutern.

Stimmt Ihr Hormonspiegel?

Wenn Sie sich müde und leicht reizbar fühlen, oder meinen der Herbstblues greift über – dann kann dies auch an einem Mangel des Hormons Progesteron liegen. Progesteron gilt allgemein als das „Wohlfühlhormon“ und wird als natürliches Antidepressivum bezeichnet. Dies gilt sowohl für Frauen, wie auch für Männer. Lassen Sie sich testen, ich berate Sie gerne!

Die Power der Aromen nutzen

Gerade jetzt zeigt die Aromatherapie ihre Stärke! Reine, ätherische Öle von guter Qualität (also nicht die Duftöle vom Weihnachtsmarkt…) haben eine starke Wirkkraft. Öle mit einem hohen Anteil an Monoterpenen wirken auf die Psyche anregend und stimulierend. Sie fördern die seelische Widerstandskraft und können uns heiterer gestimmt machen. Zu diesen Ölen gehören Zitrusöle wie Grapefruit, Limette und Orange sowie Öle von Nadelhölzern wie Weißtanne und Riesentanne und auch das ätherische Öl des Pfeffers. Aber auch Rosmarin und Lemongras gehören zu den anregenden Ölen. Eine meiner Lieblingsmischungen gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit besteht aus folgenden Zutaten:

  • 20 Tropfen Lemongras
  • 30 Tropfen Zitrone
  • 30 Tropfen Pfeffer
  • 20 Tropfen Zimtrinde

gemischt in einem kleinen Fläschchen als Grundmischung. 10 Tropfen dieser Mischung auf 50ml Jojoba-Öl ergeben ein anregendes Massageöl. Oder 5-6 Tropfen in die Duftlampe vertreibt Müdigkeit und macht einen klaren Kopf. (Rezept nach Monika Werner). Oder Sie vertrauen den fertigen Mischungen, wie bspw. denen der Firma Primavera, wie „Gute Laune“ oder „Tutto Bene“.

Gönnen Sie sich eine Portion Extra-Vitamine, Spurenelemente, Enzyme und Aminosäuren. Ich empfehle gerne den Vitalstoffsaft von LaVita. Konzentriertes Obst und Gemüse enthält neben Vitaminen auch die sekundären Pflanzenstoffe. Dies ist gesünder als synthetische Vitamine in Kapselform es je sein können. Eine Portion Extra-Energie lässt mich besser in den Tag starten und kann auch Ihnen dabei helfen.

Und wenn es doch nicht nur der Herbstblues ist?

Sollten Sie jedoch das Gefühl haben, dass etwas Ernsteres hinter Ihrer Müdigkeit oder der gedrückten Stimmung steckt, so wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder vereinbaren Sie einen Termin mit mir. Hält der Herbstblues länger als zwei Wochen an, so könnte auch eine ernst zu nehmende Krankheit dahinter stecken.

Dieser Beitrag darf gerne geteilt werden :-)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.