Kinesiologie und Muskeltest

Die Kinesiologie wurde vor rund 50 Jahren durch den amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart etabliert. Seitdem haben sich aus dem Bereich der angewandten Kinesiologie verschiedene Richtungen und spezielle Verfahren entwickelt.

Wozu dienen Kinesiologie und der Muskeltest?

Der Muskeltest stellt den zentralen Faktor in der kinesiologischen Diagnostik dar. Krankheitsherde, Allergien, Störfelder und seelische Konflikte sind mögliche Ursachen für Unwohlsein und Krankheiten und können zu Blockaden werden, wenn an der falschen Stelle therapiert wird.

Ich selbst hatte bei einer zahnärztliche Behandlung vor einigen Jahren meinen ersten Kontakt mit dieser Methode und war dabei hochgradig erstaunt über die für mich so deutlich spürbare Wirkung. Damals stand für mich fest, dass ich dieses Diagnoseverfahren auf jeden Fall erlernen und verstehen wollte.

Der Körper reagiert ohne unser Bewusstsein auf Reize. Muskeln bleiben hierbei entweder stark oder „schalten ab“. Der Reiz auf den Körper kann sowohl durch Fragestellungen und verbale Aussagen, Bilder oder durch materielle Dinge wie beispielsweise allergieauslösende Substanzen erfolgen.

Vor allem krankmachende Substanzen und Allergene stehen als Testsätze zur Verfügung. Eine Belastung des Körpers kann auf einfache und schnelle Methode gefunden werden. Ebenso können aber auch geeignete Therapien und Medikamente, sowie energetische und emotionale Störungen durch den Muskeltest ermittelt werden.

Wie wird der Muskeltest durchgeführt?

Der Muskeltest wird am bekleideten Patienten und in der Regel im Sitzen durchgeführt. Nach einigen Vortests messe ich mit Ihrer Hilfe ob Ihr Körper auf einzelne Substanzen reagiert, indem sie dem leichten Druck meiner Hand auf Ihren Arm nicht mehr standhalten können.

Dieses Verfahren stellt daher einen wesentlichen Teil meiner ganzheitlichen Diagnostik dar. Die Testung der häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist dabei eine Grundvoraussetzung meiner Diagnosestellung.